Whitepaper “Anleitung zum neuen Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV)”

Am 01. Januar 2011 soll der geänderte Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) in Kraft treten. Dann stehen alle, die im Internet Inhalte anbieten, einem Gesetzeswerk gegenüber, das von großen Teilen der Netzgesellschaft, Politikern, Juristen und Medienpädagogen als unnütz und untauglich abgelehnt wird. Einige Blogs beschlossen bereits aufgrund des Gesetzes aufzuhören.

Mit dem Gesetz werden Anbieter von Inhalten wie Texten, Bildern oder Videos verpflichtet diese zu überprüfen, ob sie für Kinder oder Jugendliche entwicklungsbeeinträchtigend sind. Sie haben anschließend die Wahl den Zugang zu ihrer Seite für Kinder und Jugendliche einzuschränken, die Seite nur zu bestimmten Zeiten zugänglich zu machen oder die Inhalte nach Eignung für bestimmte Altersstufen zu klassifizieren.

Wir gehen davon aus, das dass Gesetz bis auf den Aufwand sich damit beschäftigen zu müssen, kaum Nachteile für Privatanbieter bringen wird und daher Blogschließungen nicht notwendig sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK