Krachendes Eigentor

Die Gegenseite hatte die zweite Räumungsklage gegen die Mandantschaft erhoben. Diese war zwischenzeitlich entnervt ausgezogen, nach entsprechender Erledigungserklärung ging es „nur" noch um die (nicht ganz unerheblichen) Kosten des Verfahrens.

Dass diese überhaupt jemals von den Klägern an ihre Prozessbevollmächtigten gezahlt worden sind (was bekanntlich Grundvoraussetzung eines entsprechenden Erstattungsanspruchs ist), bezweifele ich schriftsätzlich. Daraufhin produziert der gegnerische Kollege die Steilvorlage und trägt vor, diese seien von den Klägern bzw. ihrer Rechtsschutzversicherung gezahlt worden und benennt sich hierfür selbst als Zeugen.

Nette Idee - wäre da nicht § 86 VVG ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK