Anforderungen an eine Abmahnung

Will der Arbeitgeber wegen einer Vertragspflichtverletzung eine Kündigung aussprechen, setzt dies regelmäßig eine vorherige Abmahnung voraus. Eine Ausnahme zu diesem Grundsatz liegt nach ständiger Rechtsprechung nur dann vor, wenn es aufgrund der Schwere der Pflichtverletzung für den Arbeitgeber offensichtlich war oder sein musste, dass eine Hinnahme des Verhaltens durch den Arbeitgeber ausgeschlossen ist und der Arbeitsplatz auf dem Spiel steht.

Die Voraussetzungen einer wirksamen Abmahnung sind zwar relativ gering, sollten vom Arbeitgeber aber gerade deshalb nicht außer Acht gelassen werden. Zunächst muss das gerügte Fehlverhalten hinreichend konkret geschildert werden. Weiter muss dem Arbeitnehmer verdeutlicht werden, dass er dadurch bestimmte arbeitsvertragliche Pflichten verletzt hat. Am wichtigsten ist jedoch, dass der Arbeitnehmer deutlich erkennen kann im Wiederholungsfall seinen Arbeitsplatz zu gefährden ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK