Alkoholisiert Verkehrskontrolle missachtet – welche Strafe droht?

Eine Verkehrskontrolle sollte man nicht missachten. Schon gar nicht, wenn man alkoholisiert ist. Doch wie hart darf die Bestrafung sein? Ist der Vorwurf fahrlässige Trunkenheit im Verkehr mit einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen zu je 30 EUR und eine Entziehung der Fahrerlaubnis mit erneuter Erteilung nach 8 Monaten nicht zu hart? Dies hatte das OLG Köln zu entscheiden.

Der Angeklagte fuhr mit gleichbleibender Geschwindigkeit um 2 Uhr nachts an der Kontrollstelle vorbei und missachtete die Einweisungszeichen der Polizei. Später wurde eine Alkoholisierung von 0,67 Promille festgestellt. Bei einer Trunkenheitsfahrt unter 1,1 Promille, relativer Fahruntüchtigkeit, kommt es entscheidend auf die Frage der sog. „Ausfallerscheinungen“ an. Das Gericht musste entscheiden, ob das Missachten der Verkehrskontrolle auf einer alkoholbedingten Ausfallerscheinung beruht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK