Ab 2011 verpflichtend: Bessere Sichtbarkeit durch Tagfahrlicht und Konturmarkierungen bei PKW und LKW

Ab 2011 gelten neue Vorschriften für die Sichtbarkeit von PKW und LKW im Straßenverkehr. Auslöser hierzu ist die europäische Richtlinie 2007/35/EG (Angleichung der Beleuchtungs- und Lichtsignaleinrichtungen für Kraftfahrzeuge an den technischen Fortschritt). In Stufen wird ab nächstem Jahr das realisiert, was bei manchen Fahrzeugherstellern jetzt schon Praxis ist.

Die Änderungen im Überblick:

PKW:

Ab Februar 2011: Tagfahrlicht verpflichtend bei allen neuen PKW gilt für alle PKW und Nutzfahrzeuge bis 3,5 Tonnen Pflicht zur Nachrüstung besteht nicht

LKW:

Ab Juli 2011: Reflektierende Konturmarkierung verpflichtend bei neuzugelassenen LKW gilt für alle LKW über 7,5 Tonnen Gleiches gilt für Anhänger über 3,5 Tonnen Tagfahrlicht erst ab August 2012 vorgeschrieben

Das Tagfahrlicht soll den Vorteil haben, Scheinwerfer schwächerer Verkehrsteilnehmer – etwa Motorrad- oder Radfahrer – nicht zu überblenden.

Das schreibt wikipedia über das Tagfahrlicht:

Tagfahrleuchten sind lichtschwache, verbrauchsarme und langlebige Leuchten, die weniger Leuchtkraft haben als das Abblendlicht, aber viermal intensiver leuchten als das Standlicht ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK