Zwangsbespaßung im Büro: Wenn der Kicher-Guru kommt…

Und schon rollt der nächste Quatsch auf uns zu: “Zwangsfun” im Büro! Bislang konnte man sich immer noch aussuchen, ob und wann man lustig sein will. Damit ist bald Schluss. Denn dann kommt der Kicher-Guru am Arbeitsplatz vorbei, ein Inder, der von Firmen für sog. Lachyoga-Einheiten gebucht werden kann. Möglicherweise steht auch auf einmal der neue “Chief Fun Officer” in der Tür und nötigt Sie zum Schafe scheren! Wie bitte, Sie verstehen nur Bahnhof? Das macht nichts, denn darauf kommt es bei diesem neuen Höhepunkt der internationalen Arbeitsplatzbespaßung nicht an. Gleich vorweg: Sich gegen den neuesten Trend des “Bürozeitgeistes” zu stellen, hat vermutlich nur wenig Chancen. Also fügen Sie sich besser in Ihr Schicksal! Dennoch: Was der ORF da anläßlich einer Reportage der britischen Wochenzeitschrift “Economist” berichtet, das hat schon eine ziemlich bedenkliche Schräglage.

Los ging es wie immer in den USA. Dort sollen bestimmte Firmen ganz besonders um das Wohlergehen ihrer Mitarbeiter bedacht sein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK