Gewinnspielmafia: Mutmaßlicher Millionenbetrüger Thorsten S. in Zürich verhaftet

Andere finden alles prima und stellen Ermittlungen ein - die Staatsanwaltschaft Bielefeld schlägt zu. Wie die Zeitungen Haller Kreisblatt und Neue Westfälische übereinstimmend unter Berufung auf Oberstaatsanwalt Pollmann aus dem Bereich Wirtschaftskriminalität der Staatsanwaltschaft Bielefeld berichten, wurde der international gesuchte mutmaßliche Millionenbetrüger Thorsten S. von Schweizer Polizeibeamten in einem Züricher Restaurant verhaftet.

Damit war eine mehrmonatige internationale Fahndung letztlich erfolgreich. Wie hier bereits berichtet wurde, ermittelt die Staatsanwaltschaft Bielefeld seit längerem gegen Verantwortliche im Zusammenhang mit mutmaßlich betrügerischer Telefonwerbung für angebliche Gewinnspiele und hatte in diesem Zusammenhang internationale Haftbefehle gegen Verdächtige erwirkt. Mehrere Personen aus dem geschäftlichen Umfeld des aus Paderborn stammenden Thorsten S. waren daraufhin bereits vor Monaten auf Mallorca festgenommen worden; Thorsten S. hingegen damals der mallorcquinischen Polizei damals offenbar nur knapp entkommen. Nachdem Zielfahnder des Bundeskriminalamtes nunmehr den Aufenthaltsort des zunächst weiterhin auf Mallorca vermuteten Thorsten S. ermittelt hatten, schlug nun die Schweizer Polizei zu.

Wie das Haller Kreisblatt weiterhin berichtet, setzte das auffällig oft im Zusammenhang mit dubiosen angeblichen Gewinnspielen auftauchende Bankhaus Werther AG einen presserechtlichen Gegendarstellungsanspruch durch, wonach sie in keiner geschäftlichen Beziehung zur Luck24 IT-Service und Fulfillment GmbH stehe, die wiederum von diversen Ermittlungsbehörden verdächtigt wird, eine maßgebliche, wenn nicht die zentrale Rolle im Geflecht der so genannten Gewinnspielmafia zu spielen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK