Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. …

By Ed Fisher, September 2, 1972.

Die vergangenen Tage und Wochen war es außergewöhnlich ruhig auf dem Criminologia-Blog. Verantwortlich für diese Funkstille waren u.a. die Reiseaktivitäten eines Großteils der Autorenschaft.

Nach dem Besuch des Jahreskongresses der American Society of Criminology (ASC) fanden sich knapp zwanzig Hamburger Kriminologinnen und Kriminologen die vergangene Woche in New York am John Jay College of Criminal Justice zur zweiten diesjährigen Common Study Session in Critical Criminology ein.

Die Eindrücke von dutzenden Vorträgen und Gesprächen sind zu vielfältig, um sie hier an dieser Stelle zusammenfassen zu können (ein Kongressbericht zur Common Session wird im IKS-Newsletter Anfang Januar erscheinen), daher beschränke ich mich hier auf einen kurzen Hinweis zur gegenwärtigen Diskussion um Maßnahmen der Flugsicherung an amerikanischen Flughäfen:

Das Thanksgiving-Fest zählt als der Tage mit dem höchsten Reiseaufkommen in den USA. Als Reaktion auf den Einsatz von Körperscannern wurde zum Beginn der Feiertags-Reisewelle zum sog. Opt Out Day am 24. November aufgerufen (siehe auch hier: http://wewontfly ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK