Ohne Worte.

"[...] Haben Tim K.s Eltern von seiner Wut gewusst? Nachdem vor knapp zwei Wochen eine Betreuerin der Familie ausgesagt hat, dass die Klinik [...] den Eltern mitgeteilt hat, dass "Tim einen Hass auf die ganze Welt hat und dass er Leute umbringen will", galt diese Frage als beantwortet. Gestern aber kam eine überraschende Wende: Die 48-jährige Betreuerin widerrief ihre Aussage von vor zwei Wochen und beharrte darauf, dass die Eltern nichts von den Tötungsfantasien gewusst hätten. Die Angehörigen der Opfer, die Tim K. bei seinem Amoklauf am 11. März 2009 getötet hat, steckten empört die Köpfe zusammen. Vielmehr sei es so gewesen, führte die Betreuerin weiter aus, dass das Ehepaar K. im August 2009 aus einem psychiatrischen Gutachten über ihren Sohn erfahren habe, dass Tim Tötungsfantasien gehabt haben soll. "Die Familie war so entsetzt über das Gutachten, weil darin steht, dass die Familie darüber informiert worden war", sagte die Betreuerin ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK