TÜV Rheinland streitet mit OBI wegen Vertriebs von Werkzeugen unter “falschem TÜV-Siegel”

Nach einem Bericht von SPON wirft der TÜV Rheinland der Baumarktkette Obi aktuell vor, u.a. Produkte der Marke Euromate unzulässig mit seinen GS-Siegeln zu vertreiben, da die Baumarktkette für die betreffenden Produkte keine Lizenz besitze. Die Argumentation OBIs: Habe der asiatische Hersteller der Geräte ein “Hauptzertifikat” für die Verwendung eines GS-Zeichens, brauche ein hiesiger Vertreiber wie Euromate keine “Co-Lizenz” mehr. Der Chef der Zentralstelle der Länder für Sicherheitstechnik, Johann Huber, und damit laut SPON “quasi der Zertifizierer der Zertifizierer”, könne mit den Begriffen “Hauptzertifikat” und “Co-Lizenz” nichts anfangen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK