Szenen aus dem Gerichtssaal VI – Der instruierte Zeuge

Ein von einem Versicherer beauftragter Schadenregulierunger hatte den Mund wohl etwas zu voll genommen. Er soll mit Vollmacht des Versicherers Zusagen getätigt haben, von denen der Versicherer hinterher nichts wissen wollte. Also bestritt der Versicherer, daß diese Aussagen überhaupt gefallen waren.

Nun gab es dafür, daß die Aussagen so und nicht anders gefallen waren, verschiedene Zeugen. Der Versicherer berief sich dagegen auf das Zeugnis des Schadensregulierers.

Es kam zu einer gerichtlichen Beweisaufnahme: Zu dem Beweistermin erschien der Schadenregulierer nicht, so daß „nur“ die übrigen drei Zeugen vernommen werden konnten. Die Nachricht des Sachdenregulieres, daß er leider verhindert sei, erfolgte auch so kurzfristig, daß eine Terminsaufhebung nicht mehr in Betracht kam ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK