Mindestlohn für Zeitarbeit – “der Sack ist noch nicht zu”

Für Zeitarbeit soll es nach neuesten Meldungen, unter anderem bei heute.de, einen Mindestlohn geben, wenn es nach Ursula von der Leyen geht. Da am 1. Mai 2011 innerhalb der EU die volle Arbeitnehmerfreizügigkeit in Kraft tritt und damit der Arbeitsmarkt für alle 27 EU-Länder geöffnet wird, befürchtet die Ministerin, dass über ausländische Tarifverträge Lohndumping ins Land geschleppt werden könnte. Die Zeitarbeit sei die einzige Branche, die ihr mit Blick auf die Freizügigkeit „wirklich Sorgen macht“, denn hier gebe es in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen S ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK