VGH München: Großstädter kann für praktische Führerscheinprüfung nicht in ländlichen Raum ausweichen

Mit Urteil vom 27.09.2010 (Az. 11 CE 10.2250) hat der bayrische Verwaltungsgerichtshof entschieden, dass die praktische Prüfung zum Erwerb einer Fahrerlaubnis in aller Regel am Wohn-, Ausbildungs- oder Arbeitsort des Prüflings erfolgen muss. Die Prüfung solle unter den Bedingungen stattfinden, mit denen der Prüfling auch später konfrontiert wird.

Zum Sachverhalt:

Ein Münchner Autofahrer wollte zusätzlich zu seinem PKW-Führerschein auch noch die Motorrad-Fahrerlaubnis erwerben. Für die Ausbildung vorgesehen war ein Kompaktkurs bei einer auf Motorräder spezialisierten Fahrschule in einer ländlichen Gegend in Nordrhein-Westfalen. Nach Vorstellung des Fahrschülers hätte der amtliche Prüfer die praktische Prüfung auch dort abnehmen können. Allerdings lehnte die Fahrerlaubnisbehörde eine Genehmigung zur Ablegung der Prüfung am auswärtigen Prüfungsort ab ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK