Spaßaktion mit Folgen? Comicbilder bei Facebook

Die Aktion ist in aller Munde: Ein Unbekannter hat bei Facebook die Nutzer dazu aufgerufen, die eigenen Profilbilder durch Cartoon- oder Spielzeugfiguren aus der eigenen Kindheit zu ersetzen. Seit Tagen verwandelt sich zumindest das deutschsprachige Facebook in eine bunte Welt aus Spiderman, Goofy, Snoopy und Co. Das Problem: Die Bilder sind in der Regel urheberrechtlich geschützt und die Figuren selbst auch, sofern sie besonders bekannt sind. Fälle, in denen die urheberrechtliche Schutzfähigkeit bejaht wurde, gibt es zu genüge (siehe nur die Beispiele: Asterix-Figuren BGH ZUM 1993, 534, 535; Donald-Duck-Figur AG Hamburg ZUM 1993, 549; Pumuckl-Figur LG München I ZUM 2003, 73, 75; Schlümpfe OLG Frankfurt GRUR 1984, 520). Das Urheberrecht macht den Usern also ein Strich durch die Rechnung. Durch das Hochladen eines geschützten Bildes, macht der User dieses “öffentlich zugänglich” i.S.d. § 19a UrhG ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK