BAG: Auskunftsrecht des Arbeitnehmers über seine Personalakte auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses

© Rainer Sturm / pixelio.de

Der Arbeitnehmer hat auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses ein berechtigtes Interesse daran, den Inhalt seiner fortgeführten Personalakte auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

Deshalb verurteilte das Bundesarbeitsgericht (BAG) den Arbeitgeber, dem Arbeitnehmer Einsicht in seine Personalakte zu gewähren, obwohl das Arbeitsverhältnis schon beendet war (Urteil vom 16.11.2010, Az. 9 AZR 573/09).

Dies folge allerdings nicht aus § 34 BDSG, denn die dort geregelten Ansprüche auf Auskunft und Einsicht gelten noch nicht für nur in Papierform dokumentierte personenbezogene Daten, sondern aus der vertraglichen Rücksichtnahmepflicht (§ 241 Abs. 2 BGB) des Arbeitgebers auf das Wohl und die berechtigten Interessen des Arbeitnehmers ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK