Achtung Falle - Internet !

Unternehmen tappen immer wieder in die Schlingen und Fangeisen der vielen verschiedenen AGBs und Vereinbarungen im Rahmen ihres Online-Auftritts. Die generellen Normen des positiven Rechts im Auge zu behalten um sie entsprechend beachten zu können, ist in Zeiten meist kontraproduktiver Deregulierungsversuche für viele Rechtsunterworfene nicht immer leicht. Mit immer komplexeren Angeboten im Bereich des E-Commerce und der immer umfassenderen Vereinnahmung der Mitglieder durch die Social Networks wächst seit einigen Jahren nun aber zusätzlich eine Parallelwelt an regelrechten "Binnenrechtssystemen" heran. Gerade Unternehmen, die sich zeitgemäß zu präsentieren bemühen, können nicht genau genug die AGBs etwa von facebook oder bei Apple studieren, wollen sie nicht die Kosten für ihren Online-Auftritt in den Sand setzen. So geschehen etwa bei der App eines großen deutschen Nachrichtenmagazins, wo Apple wegen der Abbildung einer blanken Frauenbrust ohne Benachrichtigung kurzerhand eine ganze Ausgabe für sein iPad abdrehte; oder bei einer erst jüngst gestoppten Werbeaktion von Hornbach bei facebook, bei der angeblich bewusst die Grenze der AGB ausgereizt worden sein soll ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK