Vorbereitung der Betriebsratswahlen ist kein Grund für Abmahnung

In einem vom Arbeitsgericht Kiel entschiedenen Fall hatten drei Mitarbeiter in einem betriebsratslosen Unternehmen Betriebsratswahlen vorbereitet. So fassten sie den Entschluss, die Einberufung einer Wahlversammlung zur Gründung eines Betriebsrates vorzunehmen. Die dazu erforderlichen Tätigkeiten führten sie teilweise während der Arbeitszeit durch und kassierten dafür jeweils eine Abmahnung. Als Grund nannte der Arbeitgeber, dass die Arbeitnehmer während ihrer Dienstzeit Tätigkeiten ausführten, die nichts mit ihrer originären Aufgabe zu tun hätten. Gegen diese Abmahnung klagten die Arbeitnehmer vor dem Arbeitsgericht Kiel. Und hatten Erfolg ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK