Paranoia hält Einzug

Typisch für die schon hier beschriebene Terrorproblematik in Deutschland ist, dass sich die zunehmende Verängstigung der Bevölkerung in der Anzeige unschuldiger Gepäckstücke entlädt.

Der wirtschaftliche Schaden, der dadurch entsteht und weiter entstehen wird, dürfte nicht ganz unbeträchtlich sein.

Wie die Welt berichtet, werden jetzt sogar verdächtige Plastiktüten untersucht. Ich warte nur auf den ersten großen Fall, bei dem eine Störerhaftung bejaht wird, weil jemand seinen Baumarkteinkauf oder seinen Laptop irgendwo hat liegen lassen. (Oder gibt es die Fälle schon lange?)

Vermutlich wird schon darüber nachgedacht, eine Strafnorm einführen, damit weniger gefährliche Gegenstände die Einsatzkräfte überfordern.

„Gleich einem Terroristen wird bestraft, wer Gegenstände im öffentlichen Raum unbeaufsichtigt lässt und damit den Verdacht paranoider Mitbürger oder Behördenvertreter erweckt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK