"Konversationsgegacker" und "Legegegacker" - Lustige Erkenntnisse eines OLG

Hand auf's Herz: Denken Sie beim Gackern eines Huhns in einer Werbesendung für Teigwaren sogleich ans Eierlegen? Und löst die Verwendung von Hühnergegacker in einer Werbesendung bei Ihnen schlechthin, d. h. in jeder möglichen lautlichen Gestaltung die Verstellung aus, es seien bei der Herstellung der Teigwaren Frischeier verwendet worden? Dies glaubte jedenfalls das OLG Stuttgart. Da erfahrungsgemäß die Hühner, insbesondere nach dem Legen eines Eies, gackerten und das Eierlegen der den Menschen am Huhn am meisten interessierende Vorgang sei, denke der Hörer nach Auffassung des Gerichts beim Gackern in der Werbesendung sogleich ans Eierlegen.Die Verbindung der Frischeivorstellung mit den angepriesenen Teigwaren führe nun aber, den Hörer zur Annahme, dass in den angepriesenen Teigwaren Frischei verwendet werde. Die Zuziehung von Sachverständigen hielt das Gericht ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK