Was sind eigentlich Wohlstandsverluste?

Neulich recherchierte ich einen Artikel über den heftig umstrittenen Fachkräftemangel. Dabei stieß ich auf ein Zitat von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle. Laut einer Meldung von “Welt Online” habe der Personalmangel, so der Minister, allein im Jahr 2009 zu Wohlstandsverlusten in Höhe von 15 Milliarden Euro geführt. Ich frage mich, was er damit eigentlich genau gemeint hat, da mir das Wort nicht geläufig ist? Bei 15 Milliarden Euro wird man das ja mal tun dürfen.

Jetzt kann man natürlich sagen, was stellt der sich so an, ist doch klar, was das ist, sagt ja schon das Wort. Ein Verlust an Wohlstand ist ein Weniger an Wohlstand. Scheinbar würden wir mehr Wohlstand haben, wenn es diese Verluste nicht gegeben hätte. Na ja, aber der Brüderle nennt ja auch eine konkrete Zahl, 15 Milliarden ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK