Nebenkosten und geeichter Wasserzähler

Bei der Nebenkostenabrechnung kann es schnell zum Streit kommen. Hat der Vermieter die Abrechnungsfristen eingehalten, bleibt nur die inhaltliche Prüfung.

Stellt der Mieter bei der Überprüfung des Zählerstandes am Wasserzähler fest, dass dessen Eichung abgelaufen ist, dann stellt sich die Frage, ob der Vermieter sich dennoch auf den dort abgelesenen Stand berufen kann.

Diese Frage hat der BGH jetzt mit Urteil vom 17. November 2010 - VIII ZR 112/10 -beantwortet:

Nur ein geeichter Wasserzähler trägt die Vermutung der Richtigkeit in sich. Ist die Eichung abgelaufen, ergibt sich daraus aber nicht, dass der Zählerstand nicht verwertbar ist. Kann der Vermieter vielmehr darlegen, dass der Zähler richtig arbeitet, dann ist der Stand des Zählers auch verwertbar.

Aus der Pressemitteilung des BGH:

Der unter anderem für das Wohnraummietrecht zuständige VIII ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK