Entscheidungen des FG Niedersachsen (17.11.2010)

Folgende Entscheidungen hat das Finanzgericht (FG) Niedersachsen mit Datum von gestern (17.11.2010) veröffentlicht:

- FG Niedersachsen Beschluss vom 26.08.2010 – 2 KO 3/10 (Erinnerung gegen Kostenfestsetzung wegen Anrechnung von Gewerbesteuer);

- FG Niedersachsen Urteil vom 10.12.2009 – 5 K 214/09 (Kindergeld: Zur Berechnung der Einkünfte eines Kindes bei Aufnahme einer Vollzeitbeschäftigung nach beendeter Ausbildung und Beginn einer zweiten Ausbildung. Revision eingelegt, BFH-Az.: III R 57/10);

- FG Niedersachsen Urteil vom 23.06.2009 – 6 K 72/08 (Körperschaftsteuer 2002: Leistungen einer GmbH an einen ihrer Minderheitsgesellschafter können vGA sein, wenn der zu Grunde liegende Vertrag einem Fremdvergleich nicht standhält. Rechtskräftig);

- FG Niedersachsen Urteil vom 27.03.2009 – 6 K 29/09 (Kindergeld für das Jahr 2003: Darlehensrückzahlungen sind bei der Berechnung des Grenzbetrages nach § 32 Abs. 4 Satz 2 EStG nicht zu berücksichtigen. Rechtskräftig);

- FG Niedersachsen Beschluss vom 20.10.2010 – 6 V 229/10 (Körperschaftsteuer 2002, Gewerbesteuermessbetrag 2002 (Aussetzung der Vollziehung): Anforderungen an eine außerbilanzielle Hinzurechnung einer Teilwertabschreibung nach § 8b Abs. 3 KStG. Beschwerde zugelassen);

- FG Niedersachsen Urteil vom 05.01.2010 – 8 K 46/08 (Einkommensteuer 1993 – 1997: Sofern die Einkünfteerzielungsabsicht ungewiss war und zu einer vorläufigen Steuerfestsetzung geführt hat (§ 165 AO), beginnt die Jahresfrist des § 171 Abs. 8 Satz 1 AO erst dann, wenn die maßgeblichen (Hilfs-) Tatsachen mit der gebotenen Sicherheit – z.B. durch Abgabe der Steuererklärung des Betriebsaufgabejahres – festgestellt werden können. Rechtskräftig);

- FG Niedersachsen Urteil vom 06.10 ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK