ARGE: Wir haben nicht gezahlt. Sie leben immer noch. Dann paßt das doch!

So verquer muß man erst einmal argumentieren:

Der spätere Mandant hat bei der ARGE Leistungen beantragt. Diese sind ihm auch bewilligt worden, allerdings nur in recht geringem Umfange. Da der Mandant selbständig ist, möchte die ARGE zunächst verständlicherweise Nachweise, in welchem Umfang er im Rahmen seiner Selbständigkeit Einkünfte erzielt.

Der Mandant legt also über seinen Steuerberater die betriebswirtschaftlichen Auswertungen vor, aus denen sich ergibt, daß der Mandant monatlich höhere Kosten zu tragen hatte als er Einkünfte erzielt hat. Alle Ausgaben sind belegt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK