Anwaltsalltag: Die unendliche Geschichte – Teil 356

Das zieht sich…

Nachdem in einer Verkehrsunfallsache der Kläger zunächst Prozesskostenhilfe für eine Klage beantragte und diesen später Antrag erweiterte, klagte die Beklagte (und nunmehrige (auch) Klägerin) ebenfalls. Der Kläger (und nunmehrige (auch) Beklagte) erhielt sodann die Prozesskostenhilfe zugesprochen und trat in das streitige Verfahren ein.

Nach mehrfachen langwierigen Schriftwechseln erfolgte eine erste Terminierung durch das Gericht, wobei vergessen wurde, einen teil der benannten Zeugen zu laden. Da alle Zeugen am gleichen Tag vernommen werden sollten, war die Verhandlung kurz. Neuer Termin wurde anberaumt.

Zu diesem neuen Termin erschienen nun alle notwendigen Zeugen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK