Achtung bei Mietvertragsgestaltung! – Wohnflächenangaben

Der für das Wohnraummietrecht zuständige 8. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat bereits vor längerer Zeit entschieden, dass die Abweichung der tatsächlichen Wohnfläche von der im Mietvertrag( oder Exposè ) genannten dann zu einem Minderungsanspruch des Mieters in entsprechender Höhe führt, wenn die Abweichung 10 % überschreitet. Da keine Angabe jedoch vielfach bei der Umlage der Betriebskosten nach dem Verhältnis der Wohnfläche zur Gesamtfläche des Hauses zu Schwierigkeiten führt, da der Vermieter keine vereinbarte Fläche nachweisen kann, führen nach wie vor viele Mietverträge eine Flächenangabe auf, vielfach mit einer ca.-Angabe ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK