Wissenswert im Verkehrsrecht -Teil 1: Unfallregulierung durch Rechtsanwalt – natürlich auf Kosten des gegnerischen Haftpflichtversicherers!

Leider wissen das heutzutage die wenigsten Unfallgeschädigten.

Der Bundesgerichtshof hat bereits vor einiger Zeit entschiedenentschieden, dass derjenige, welcher schuldlos in einen Verkehrsunfall verwickelt worden ist, einen Rechtsanwalt seiner Wahl mit der Schadensregulierung beauftragen kann – auf Kosten des gegnerischen Versicherers!

Nach einem Verkehrsunfall hat der schuldlos Geschädigte nur ein Interesse: Möglichst schnell seinen kompletten Schaden ersetzt bekommen. Doch er hat ein Problem: Er muss dafür genau wissen, welche Schadenspositionen ihm in welcher Höhe zustehen. Dem Geschädigten stehen jetzt zwei Wege offen:

Er ruft bei dem Callcenter des gegnerischen Haftpflichtversicherers an. Entscheidet er sich für diesen Weg, dann sollte er wissen, dass der Haftpflichtversicherer das Interesse verfolgt, den Schaden, den er regulieren muss, so gering wie möglich zu halten. Dieser Weg bedeutet für den Geschädigten aber auch: Sowohl in der Vergangenheit als auch aktuell beklagen nämlich Unfallgeschädigte Kürzungen bei den geltend gemachten Schadenpositionen; insbesondere bei den kalkulierten Stundensätzen bzw. Stundenverrechnungssätzen der Fahrzeugreparatur. Auch erhält der Geschädigten für die Mühe und Zeit, welche er für Telefonate oder Korrespondenz mit der Versicherung aufbringt, keine Vergütung ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK