LG Hamburg – Anonyme Arztbewertung im Internet

Das LG Hamburg hat mit Urteil vom 20.09.2010 – 325 O 111/10 über die Speicherung und Wiedergabe von Daten des Arztes ohne dessen Einwilligung in einem Arztportals entschieden.

Anders als viele Kommentatoren glauben machen wollen, entschied das LG Hamburg aber nicht über die generelle Zulässigkeit eines Bewertungsportals für Ärzte sondern ledilich über die Nutzung der Daten im Rahmen des Portals.

Hierzu führt das LG Hamburg aus

Die Daten über den Kläger waren auch vor der Erhebung und Speicherung durch die Beklagte für die Allgemeinheit im Internet zugänglich. Die Übernahme dieser Daten durch die Beklagte stellt bedeutet daher nicht, dass der Kreis der Personen, die Zugang zu den Daten hat, vergrößert wurde. Somit kann auch nicht davon ausgegangen werden, dass die Erhebung und Speicherung der Daten durch die Beklagte eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts des Klägers darstellt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK