Akteneinsicht

Akteneinsicht in Sozialsachen ist immer wieder eine Freude. In Widerspruchssachen braucht man bisweilen eine einstweilige Verfügung, um überhaupt die Akten in die Kanzlei zu bekommen, weil die Verwaltungen sich auf § 25 Abs. 4 SGB X berufen und § 84a SGG übersehen.

Im Verwaltungsverfahren darf man regelmäßig in die Behörde tigern. Vorlage der Originalvollmacht ist das Mindeste, in der Regierung wird auch Personalausweis kontrolliert und der Anwaltsausweis eingesehen, immerhin geht es um ho ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK