Bundessozialgerichte: Versicherte haben einen umfassendes Auskunftsrecht über ihre Krankengeschichte

© Andreas Morlok / pixelio.de

Die Krankenkassen und Kassenärztliche Vereinigungen als Körperschaften des öffentlichen Rechts sind gegenüber ihren Versicherten dazu verpflichtet, sämtliche gespeicherten Krankendaten herauszugeben. Dies entschied das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel am 02.11.2010 (Az: B 1 KR 12/10).

Der Kläger benötigte sämtliche Daten seiner Krankengeschichte für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung; zudem habe er seine Krankenversicherungskarte verloren und wolle prüfen, ob sie von Fremden gefunden und missbraucht worden sei ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK