title-9962302

Wie bekloppt kann ein Richter sein? Der RiAG ist schon früher durch seine doch etwas - hm - eigenwilligen Rechtsansichten http://ra-melchior.blog.de/2008/07/10/unvorsaetzliche-rechtsbeugung-oder-skand-4430486/ aufgefallen. Auch das OLG Rostock hat ihm schon mit Beschluss 2 Ss (OWi) 281/07 I 220/07, I Ws 447/07 vom 19.12.2007 http://www.landesrecht-mv.de/jportal/portal/page/bsmvprod.psml?showdoccase=1&doc.id=KORE571112008&st=ent deutliche Worte ins Stammbuch geschrieben, weil er mit formelhaften Floskeln einen Entbindungsantrag zu Unrecht abgelehnt hatte.
Für die Ablehnung des Entbindungsantrages reichen formelhafte -offensichtlich auf ein insoweit zurückgehende- , nicht näher dargelegte und auch objektiv nicht zu erkennende " wesentliche Gesichtspunkte ", die nach Auffassung des Amtsgerichts zu klären sein sollen (m.w.N.), nicht aus ...
Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK