Guter Rat tut Not

Vor kurzem suchte mich ein Ehemann auf, der sich im Zusammenhang mit der Trennung von seiner Ehefrau mit dieser vertraglich, ohne selbst anwaltlich vertreten zu sein, auf Kindes- und Trennungsunterhalt geeinigt hatte. Wegen einer Änderung der Verhältnisse begehrte er jetzt die Überprüfung dieser Vereinbarung. Schon ein kurzer Blick in den Vertrag zeigte mir, dass die Lastenverteilung sehr unausgewogen zum Nachteil des Ehemannes vorgenommen worden war.

Einer Abänderung stimmte die Ehefrau nicht zu, klagte statt dessen den vereinbarten Unterhaltsbetrag ein ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK