Urheberrecht: GEMA – Gebühren für Martinslieder?

Die Verwertungsgesellschaft für musikalische Urheberrecht GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) ist für die Gebühren zuständig, die bei der öffentlichen Aufführung von Musikwerken zu zahlen sind.

Das gilt nicht nur für die üblichen Veranstaltungen, wie in Diskotheken oder die Musik in Geschäften, sondern auch beim Martinszug. Am Feiertag des Heiligen Martin am 11.11.2010 dürfte diese Information für alle “alten Lieder”, bei denen das Urheberrecht nach (mehr als) 70 Jahren nach dem Tod des Komponisten, Textdichters oder Bearbeiters, wegen Zeitablaufs erloschen ist

Dazu schreibt die GEMA in einer Pressemitteilung: “Traditionelles Liedgut wie St. Martins- oder auch Weihnachtslieder sind in der Regel urheberrechtlich nicht mehr geschützt ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK