Mautausweichverkehr

Lärmschutz und Mauteinnahmen für das Staatssäckel, wie das zusammen geht, zeigt ein Urteil des Verwaltungsgerichts Ansbach, das die Klage von Speditions- bzw. Logistikunternehmen gegen die Sperre der B 25 im Bereich der Städte Feuchtwangen und Dinkelsbühl für LKW mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 12 Tonnen abgewiesen hat.

Die vierzehn Klägerinnen, zumeist Speditions- bzw. Logistikunternehmen aus dem Regierungsbezirk Schwaben, wandten sich gegen verkehrsrechtliche Anordnungen des Landratsamts Ansbach und der Stadt Dinkelsbühl, mit denen – zuletzt befristet bis 31. März 2011 – der Durchgangsverkehr mit Kraftfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 12 Tonnen auf der Bundesstraße B 25 im Bereich der Städte Feuchtwangen und Dinkelsbühl verboten wurde.

Die Klagen wurden vom Verwaltungsgericht Ansbach abgewiesen ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK