Kfz-Schein im Auto – Dummheit oder sanktionierte Bequemlichkeit ?

Bekanntlich muss der Kfz-Schein (nicht zu verwechseln mit dem Kfz-Brief) im Fahrzeug mitgeführt und bei einer Polizeikontrolle präsentiert werden, sonst droht ein Verwarnungsgeld von 10,00 €. Dem zu entsprechen ist oft unbequem, insbesondere dann, wenn ein Fahrzeug von mehreren Personen benutzt wird, was häufig bei Firmen-Fahrzeugen der Fall ist.

Hier wird der Kfz-Schein vielfach entweder im Handschuhfach oder hinter der Sonnenblende deponiert. Kommt es zu einem Diebstahl des Fahrzeuges, so weigert sich der Versicherer regelmäßig, für den Schaden aufzukommen mit der Begründung, der Versicherungsnehmer habe gegen seine Obliegenheiten verstoßen und durch das Belassen des Kfz-Scheins im Auto für eine erhebliche Gefahrerhöhung gesorgt.

Hiermit kommt der Versicherer meist nicht durch. Noch am 07.07.2010 hat das OLG Oldenburg (Az.: 5 U 153/09) entschieden, dass auch das dauerhafte, nicht sichtbare Belassen des Kfz-Scheins im Fahrzeug z. B ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK