Anspruch des Mieters auf Trittschallschutz

Der 8. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat mit Urteil vom 07.07.2010 (BGH VIII ZR 85/09) entschieden, dass dem Mieter ohne eine gesonderte vertragliche Regelung regelmäßig kein Anspruch auf einen Schallschutz zusteht, der die zum Zeitpunkt der Errichtung des Gebäudes geltenden DIN-Normen überschreite.

Auch wenn der Mieter – insbesondere einer begehrten Altbauwohnung- erwarte, dass die Wohnung bezüglich des Schallschutzes den üblichen Qualitäts-und Komfortstandart aufweise, führe dies nicht zu einer Nachrüstungspflicht des Vermieters und stelle keinen Mangel der Mietsache dar, wenn die aktuellen Schallschutzwerte nicht erreicht we ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK