Titel, Klausel, Zustellung ...

... sind grundlegende Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung. Eigentlich ganz einfach, oder? Oder auch nicht:

Der Titel - ein Räumungsurteil - lag vor, auf selbigem befand sich auch die Vollstreckungsklausel. Das ganze also an den Gerichtsvollzieher übersandt mit dem Auftrag, dem Schuldner das Urteil zuzustellen und die Räumungsvollstreckung einzuleiten.

Der (sogar „Ober"-) Gerichtsvollzieher weigerte sich. Er meinte, ohne vorherige und nachgewiesene Amtszustellung des Urteils gehe gar nichts. Auch ein Hinweis auf den nun wirklich eindeutigen § 750 Abs. I S. 2 ZPO vermochte ihn nicht umzustimmen. Er schickte Urteil und Kostenvorschuss zurück ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK