Geldmacherei im Profifußball

Stars kosten immer mehr Geld und das will auch irgendwie verdient werden. Mal abgesehen von der Atmosphäre könnte jedes Spiel vor leeren Rängen stattfinden (behaupte ich), weil die Zuschauereinnahmen kaum eine Rolle in den Etats der Clubs spielen. Werbung und Fernsehgelder bringen die Masse, von denen der Kader finanziert wird. Aus diesem Grund werden immer mehr Wettbewerbe im K.o-System abgeschafft und eine League nach der anderen geschaffen. Nun hat es auch den UEFA-Cup erwischt, der zur Europa-League mutiert ist. Mehr Pflichtspiele bedeuten mehr TV-Gelder. Jedenfalls solange sich die Fans an der Nase herumführen lassen. Krass ist die Regelung der Eishockey-Meisterschaft ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK