Verscheiß als Sachmangel

Immer wieder wird vor Gericht über Verschleißteile beim Gebrauchtwagenkauf gestritten. Das OLG Hamm hat nunmehr entschieden, dass je nach Alter und Zustand Verschleierscheinungen nicht unbedingt als Sachmängel zu bewerten sind.

“Beim Gebrauchtwagenkauf ist die Frage nach der Grenze der üblichen Beschaffenheit (§ 434 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 BGB) nach den Besonderheiten des jeweiligen Einzelfalls zu beantworten. Dabei ist davon auszugehen, dass aufgrund des Gebrauchs und des Alterungsprozesses Abnutzungs- und Verschleißerscheinungen unvermeidlich sind ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK