Die "Schwäbische Zeitung Biberach"

ist in politische Schlagzeilen rund um die Bürgermeisterwahl in Bad Buchau geraten: "Der Schwäbische Verlag setzt nach einem kritischen Artikel einen Redaktionsleiter ab. [...] Eingeweihte wussten ja sofort, wie die verräterische E-Mail in die Hände der Redaktion gelangte. Wieder dürfte es der Gemeinderat Heinz Weiss gewesen sein, der sich mit einer eigenen Homepage selbst als Nebenberufsjournalist betätigt und der vielen in der kleinen Kurstadt als einer gilt, der alles in den Dreck zieht. Weiss, so ist es verbürgt, hatte die von ihm lange verwahrte E-Mail auch an andere Medienvertreter geschickt. Und er machte auch kein Hehl aus seinen Absichten. Am 7. November, raunte Weiss, sei Bürgermeisterwahl in Bad Buchau, vorher müsse man doch "was machen". Vergangene Woche wurde Ulrich Mäule von seinem Posten "beurlaubt", wie der Chefredakteur Ralf Geisenhanslüke am Telefon sagt. Er verweist auf eine Presseerklärung. Dort steht: "Um einen Beitrag zur Versachlichung der Diskussion und des Bad Buchauer Binnenklimas zu leisten, hat der Schwäbische Verlag Ulrich Mäule aus der Kritik genommen und vorübergehend freigestellt." Dies bedeute "nicht, dass die Redaktion inhaltlich von ihrer Berichterstattung abrückt" ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK