Ausländische Umsatzsteuer lässt sich erstatten

Wer 2009 jenseits der Grenze geschäftlich getankt oder übernachtet hat, kann sich die Vorsteuer daraus vergüten lassen - noch bis Ende März 2011.

Wurden Unternehmern Aufwendungen in Rechnungen gestellt, in denen ausländische Umsatzsteuer enthalten ist, können sie diese nicht bei ihrem deutschen Finanzamt als Vorsteuer geltend machen. Unter bestimmten Voraussetzungen haben sie jedoch die Möglichkeit, sich die ausländische Umsatzsteuer auf Antrag erstatten zu lassen. Dabei ist seit 2010 ein geändertes Verfahren anzuwenden. Da diese Umsetzung in der Praxis nicht reibungslos funktioniert, gewährt das Bundesfinanzministerium mit einem Schreiben vom 1. November 2010 für den Antrag aus 2009 Fristverlängerung bis Ende März 2011, obwohl die gesetzliche Frist bereits im Oktober 2010 abgelaufen war (Az. IV D 3 - S 7359/10/10010) ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK