“Rücknahme der Kündigung” – wie kann der Arbeitnehmer reagieren?

“Rücknahme der Kündigung” – wie kann der Arbeitnehmer reagieren?

Viele Arbeitnehmer staunen nicht schlecht, wenn statt des Angebotes auf Abfindung nach Erhebung der Kündigungsschutzklage der Arbeitgeber die Kündigung - ohne Gegenwehr – “zurücknimmt”. Obwohl es eigentlich das formale Ziel jeder Kündigungsschutzklage ist, dass das Arbeitsverhältnis fortgesetzt wird, stellen nicht wenige “verwunderte Arbeitnehmer” nach der “Kündigungsrücknahme” die Frage, ob der Arbeitgeber dies denn darf? Die Antwort ist einfach: Der Arbeitgeber kann natürlich dem Arbeitnehmer die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses anbieten.

Abfindung als eigentliches Ziel der Kündigungsschutzklage

Für viele Arbeitnehmer ist das eigentliche Ziel der Kündigungsschutzklage der Erhalt einer Abfindung. Viele wollen nicht mehr beim Arbeitgeber arbeiten, der ihnen die Zusammenarbeit aufgekündigt hat. Um so erstaunter sind die Arbeitnehmer dann, wenn der Arbeitgeber die Kündigung zurücknimmt; man hat doch schon mit der Zahlung einer Abfindung gerechnet. Für den Arbeitgeber kann dies durchaus Sinn machen, denn warum soll er einen aussichtslosen Prozess vor dem Arbeitsgericht führen ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK