Ich … dann eine Weile nichts

Auch im Familienrecht – das naturgemäß eher auch gewisse emotionale, psychologische und soziale Aspekte berücksichtigt – sind zumindest auf der Ebene der Oberlandesgerichte so klare Wortean eine Streitpartei wie die des Kammergerichts in einer Umgangsentscheidung (KG v. 02.02.2010 – 13 UF 189/09) eher selten zu lesen:

Der Vater möge einmal überlegen, was es für A. nach der von ihm erlebten Vergangenheit, die durch die Konflikte der Eltern gekennzeichnet ist, bedeutet, sich gegenüber Dritten immer wieder zu äußern, wie er zu seinen Eltern steht.

Hat der Vater eigentlich einmal überlegt, was es für A ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK