Ethik in der Personalauswahl

Man bekommt einen Telefonanruf vom Berater: Sie sind interessant, kommen Sie doch zu unserem Auswahlverfahren. Wir machen ein wenig Psychometrie - und dann sehen wir.

So gerüstet kommt man am Tag X Stunde Null in einen Raum, in dem dann ein sogenanntes “Meßverfahren” durchgeführt wird. Das Ganze ist weder transparent gestaltet (mögen Sie vielleicht oben offene Vierecke lieber als geschlossene Kreise?) noch hat dies irgend etwas mit der zukünftigen Zielposition zu tun. Aber noch örger: der Berater kennt die im Raum Anwesenden nur vom Telefon und von den Bewerbungsunterlagen her.

Hier handelt es sich um einen typischen Fall von schnell verdientem Geld. Einiges davon geht aber gar nicht:

Um dieselbe Position konkurrierende Bewerber werden zusammengebracht ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK