Winterzeit, Sommerzeit, Prinzenstreit

irgendwann in 25 Jahren... Im Herzogtum Gartenswerk tobt ein Erbfolgekrieg. Nach dem Ableben des Herzogs Karl XXXIV streiten sich die Zwillingsprinzen Karl Primus und Karl Secundus, wer denn der rechtmäßige Thronfolger sei. Während Karl Primus seine Kavallerie in Stellung gebracht hat, hat sich Karl Secundus mit seinen Bogenschützen auf den Zinnen der Burg Obergarten verschanzt. Jeder der Zwillinge pocht auf sein Recht. Die Verfassung von 1876 sagt: Die Thronfolge geht bei Ableben des Herrschers auf dessen ältestes legitimes Kind über. Warum also streiten sich Primus und Secundus so erbittert? Der Erbfolgestreit begann in der Nacht vom 30. Oktober 2010 auf den 31. Oktober 2010. Die Herzogin Esperanza II. begab sich um 23:00 in die Privatabteilung des Hospitals Karl XXIX. Der erste der Zwillinge erblickte nach der 2. Stunde das Licht der Welt, 30 Minuten später folgte der Zweite. Hätte nun die herzögliche Bürokratie nicht einerseits so genau gearbeitet und andererseits nicht so geschlampt, wäre alles zum Besten verlaufen. Die beiden Zwillinge wurden gemäß ihrer Namen als Thronfolger und Prinz erzogen. Bis zu ihrem 19. Geburtstag wurde von keinem der Beiden die Reihenfolge in Frage gestellt, bis Secundus bei der Besichtigung der herzöglichen Archive auf die Geburtsurkunden stieß und dort folgende Eintragungen fand: Karl Primus Prinz von Gartenswerk, männlich, geb. am 31.10.2010 im herzöglichen Hospital Karl XXIX um 02.48 Uhr Karl Secundus Prinz von Gartenswerk, männlich, geb. am 31.10.2010 im herzöglichen Hospital Karl XXIX um 02:18 Uhr Oha, dachte er bei sich, dem Amtsschimmel sei Dank, der wahre Thronfolger bin ich. Bis zu seinem 24. Lebensjahr behielt er seine Entdeckung für sich ...Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK