Zum Wochenende: Literaturempfehlung Staatsrecht

Literaturempfehlungen sind immer so eine Sache: Lesefähigkeit, -fertigkeit und -empfinden sind genauso individuell wie der Leser. Gerade dann, wenn die zu Grunde liegende Materie (wie bei Erstsemestern) Neuland ist.

Trotzdessen ist mir, in meiner eigenen Studienzeit stiefmütterlich unbeachtet geblieben, nun die neuste Auflage von Peter Badura, Staatsrecht, untergekommen. Mein erstes Fazit ist durchweg positiv.

Besonders lobenswert ist, dass das Staatsrecht nicht in die Teile des Staatsorganisationsrechts, der Grundrechte und der europa- und völkerrechtlichen Beziehungen der BRD aufgesplittet ist, sondern eine Abhandlung aus ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK