Blogbeiträge mit Datum bei Google und überhaupt

Blogger veröffentlichen mehr oder weniger regelmäßig (vgl. hier) neue Beiträge, die als lange, abwärts chronologisch sortierte Liste im Weblog erscheinen. Wie auch bei sonstigen Veröffentlichungen üblich, wird dabei meist das Publikationsdatum angegeben. Die zeitliche Einordnung ist oft gerade bei juristischen Texten wichtig und ermöglicht das korrekte Zitieren.

Werden Beiträge nachträglich verändert, kann die Datumsangabe irritieren (Beispiel). Und manche verzichten ganz auf die Angabe des Veröffentlichungsdatums, darunter renommierte Blogger wie Henning Krieg. Auf kriegs-recht.de lassen nur die Kommentare vermuten, wann ein Beitrag in etwa veröffentlicht wurde.

Datumsangabe in den Google-Treffern

Google kann bei der Ermittlung des Veröffentlichungszeitpunktes helfen: Sucht man den betreffenden Beitrag bei Google (z. B. über die URL oder den Titel), dann erscheint seit einiger Zeit oft im Trefferergebnis eine Datumsangabe. Hier ein Beispiel:

Diese Datumsangabe in den Google-Ergebnissen ist auch bei der Recherche ganz praktisch. So kann man sich beispielsweise gezielt Treffer herauspicken, die nach der ZPO-Reform veröffentlicht wurden o. ä.

Google versucht, die Datumsangaben irgendwie aus der Seite zu ermitteln und das gelingt nicht immer. Ein Beispiel dafür ist meine Seite "Datenschutz", auf der gar kein Veröffentlichungdatum angegeben ist. Im Google Snippet erscheint dennoch ein Datum ...

Zum vollständigen Artikel

  • Gesellschaft: Wie wollen wir leben?

    zeit.de - 9 Leser - Unbegrenzt flexibel, ständig verfügbar – das Mantra der Globalisierung hat die Deutschen entnervt. Jetzt brauchen wir endlich Zeit zur Entschleunigung.

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK