EU-Richtlinie: Bekämpfung von Zahlungsverzug

Unter anderem sieht die Richtlinie die automatische Berechnung von Verzugszinsen sowie die Harmonisierung von Zahlungsfristen von 30 Tagen vor. Die Kommission erwartet einen Liquiditätszuwachs für Unternehmen in Höhe von 180 Milliarden Euro. Die neuen Regelungen sehen wie folgt aus: Fristen für Zahlungen von Behörden an Unternehmen sollen harmonisiert werden. Behörden müssen ihre Rechnungen künftig innerhalb von 30 Tagen begleichen. In akuten Ausnahmefällen ist eine Verlängerung der Frist auf bis zu 60 Tage möglich. Unternehmen müssen ihre Schulden innerhalb von maximal 60 Tagen begleichen, es sei denn es ist vertraglich etwas anderes vereinbart worden, wobei grob unbillige Regelungen und Vereinbarungen als unwirksam betrachtet werden. Den Unternehmen wird die Möglichkeit gegeben, automatisch Verzugszinsen sowie eine Beitreibungspauschale von mindestens €40,- in Rechnung zu stellen ...Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK