Alice Schwarzer zur Ethik der Strafverteidigung

Bei bild.de berichtet Alice Schwarzer unter anderem hier über den Prozess gegen den Wettermoderator Kachelmann. Mal abgesehen von den übrigen Äußerungen fällt folgende Formulierung auf:

Auch für einen Anwalt ist es gemeinhin keineswegs entscheidend, ob der Angeklagte nun in Wahrheit schuldig oder unschuldig ist. Entscheidend ist, dass er seinen Mandanten raushaut, mit allen Mitteln. Dafür wird er schließlich auch bezahlt.

Das kommt dabei raus, wenn man von Dingen spricht, die man nicht kennt.

Dem strafverteidigenden Anwalt geht es keinesfalls darum, den Angeklagten mit allen Mitteln “rauszuhauen” ...

Zum vollständigen Artikel


Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK