Iddat-ein Konzept zur wissenschaftlichen Feststellung der Vaterschaft?

Im Internet einen Artikel gefunden, zum Begriff “Iddat” , den ich einigermaßen merkwürdig finde.

Zunächst zum Begriff “Iddat” im Islam (den ich nicht kannt, mich interesierte, etwas über islamisches Recht zu lesen). Dies ist eine Periode, von Fall zu Fall unterschiedlicher Länge – ca. 3 Monate- die eine Ehefrau nach Scheidung oder Tod des Ehemanns in Abgeschlossenheit verbringen soll. Der Sinn dieser Vorschrift wird unterschiedlich begründet.

Hier wird sie zum Beispiel als Wartezeit definiert, um einer übereilten Scheidung entgegenzuwirken. Anderswo soll der Sinn darin bestehen, festzustellen, dass der Leib der Frau leer ist. (“There are several reasons why the iddat has been ordained. As regards the iddat that is calculated according to the cycle of menstruation, the purpose is, firstly, to establish the state of the womb, i.e. to ascertain whether there has been conception prior to divorce or not. When menstruation has been fixed as the basis for iddat, it will be a mere formality to establish this, for when the blood of haidh flows it is a sure sign that the womb is empty of a fetus. However, one period of menses is insufficient to provide definite evidence of the ‘emptiness’ of the womb, so the Shariah prescribes the elapse of another period for added confirmation. After this second haidh it will be conclusively proven that the womb is indeed free of pregnancy.”)

Das ist in der Tat das einige feststellbare Ergebnis ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK