Wechselkennzeichen ab Mitte 2011 – Umfrage: Dadurch mehr Fahrzeugverkäufe?

Ab Mitte 2011 soll in Deutschland das Wechselkennzeichen auch für private Kraftfahrer eingeführt werden. Damit können sich mehrere Fahrzeuge in einem Haushalt ein Nummernschild teilen. Während dies etwa in Österreich oder in der Schweiz schon längst möglich ist, wird hierzulande noch an einem Gesetzesentwurf gearbeitet, den Bundesverkehrsminister Ramsauer für Ende 2010 angekündigt hat.

Die ursprünglich für Januar 2011 geplante Einführung kann wegen Änderung der Pläne nicht mehr eingehalten werden. Nunmehr plant Bundesfinanzminister Schäuble, an der vollen Kfz-Steuer für jedes über das Wechselkennzeichen versicherte Fahrzeug festzuhalten. Anderenfalls käme es zu enormen Ausfällen an Steuereinnahmen. Sofern sich Schäuble durchsetzt, wäre ein steuerlicher Vorteil nicht gegeben. Logisch jedenfalls wäre es, nur für ein Fahrzeug Steuern zu zahlen, da man ohnehin -bedingt durch das Wechselkennzeichen- nur ein Fahrzeug in Betrieb hat. Hier besteht also noch Klärungsbedarf.

„Wenn ich jeweils nur mit einem meiner drei Autos fahren kann – wieso soll ich dann für alle drei Steueren zahlen?“, fragt ADAC-Jurist Markus Schäpe ...

Zum vollständigen Artikel

Cookies helfen bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit der Cookie-Setzung einverstanden. Mehr OK